Energie – Beratung

Bei Neuvermietung oder Verkauf ist der Energieausweis ab 01.05.2014 pflicht (§29 Abs. 1 EnEV).

Er soll über die Energieeffizienz von Gebäuden Auskunft geben und ist gesetzliche Pflicht für die Neuvermietung und den Verkauf von Gebäuden. Es gibt ihn in zwei unterschiedlichen Varianten. Als Bedarfsausweis enthält er Daten über den Energiebedarf eines Gebäudes. Dabei spielen Gebäudeeigenschaften, die Heizungsanlage oder weitere wärmetechnische Details der Gebäudehülle unter Annahme von standardisierten Rahmenbedingungen (Klimadaten, Nutzerverhalten, Raumtemperatur) eine wichtige Rolle. Im Gegensatz dazu basiert der Verbrauchsausweis auf dem klimabereinigten Energieverbrauch der Hausbewohner für die Warmwasser- und Wärmeerzeugung durch Erdgas, Heizöl, Fernwärme, Strom oder andere verwendete Energieträger in den zurückliegenden drei Jahren.

Es lohnt sich jedoch, den Ausweis schon vor Ende der Laufzeit erneuern zu lassen, denn neue Gesetzesvorhaben wie das Gebäudeenergiegesetz (GEG) könnten die Auflagen für die Ausstellung des Dokuments nochmals deutlich erhöhen.

Energieausweise, die nach Energieeinsparverordnung 2007 oder 2009 erstellt wurden, sind im Regelfall zehn Jahre gültig und sollten bzw. müssen jetzt dringend aktualisiert werden. Dies ist sehr wichtig, denn wer seiner gesetzlichen Pflicht nicht nachkommt, dem kann ein Bußgeld von bis zu 15000 Euro drohen

Wir unterstützen Sie gerne bei der Optimierung Ihrer Energiekosten und der Erstellung eines Energieausweises. Fragen Sie uns!

Wärmebrücke

Wärmebrücke